.

Fachstelle

Die Fachstelle Wildsellerie koordiniert und vernetzt dauerhaft beteiligte Institutionen und Personen zur Aufrechterhaltung und Erweiterung des „Netzwerk Genetische Erhaltungsgebiete für Wildsellerie“. Darüber hinaus sammelt sie Informationen zu Wildsellerievorkommen in Deutschland und berät bei ihrer Erhaltung. Die Fachstelle Wildsellerie ist am Julius Kühn-Institut angesiedelt.

Die Fachstelle Wildsellerie

  • ist Ansprechpartner für Flächeneigentümer und –bewirtschafter sowie Unterstützer/Interessierte des „Netzwerk Genetische Erhaltungsgebiete für Wildsellerie“,
  • unterstützt das Monitoring der Wildsellerievorkommen in genetischen Erhaltungsgebieten sowie die Erstellung von Pflegeplänen für ausgewiesene Vorkommen,
  • ist verantwortlich für die Aufrechterhaltung und den Ausbau des Netzwerks,
  • sammelt, sichert und pflegt Daten zu genetischen Erhaltungsgebieten und weiteren Wildsellerievorkommen,
  • bindet das Netzwerk Wildsellerie in das übergeordnete „Netzwerk Genetische Erhaltungsgebiete Deutschland“ ein.

Ansprechpartner:

BernhardtN_FotoDr. Nadine Bernhardt
- Leitung der Fachstelle
- Internationale Kooperation

Tel.: 03946/47-701
E-Mail: nadine.bernhardt@julius-kuehn.de

MBoenisch3_Feldarbeit_Salgen2019_MBoenisch_JKI M. Sc. Maria Bönisch
- Koordination und Unterstützung der lokalen Akteure
- Datenmanagement

Tel.: 03946/47-708
E-Mail: maria.boenisch@julius-kuehn.de

 

E-Mail: fachstelle.wildsellerie@julius-kuehn.de

 

Organigramm Koordinationsstelle Netzwerk genetischer Erhaltungsgebiete Dtld

Die Fachstelle Wildsellerie und deren Einbindung in das übergeordnete „Netzwerk Genetische Erhaltungsgebiete Deutschland": Die genetischen Erhaltungsgebiete für Wildsellerie-Arten sollen Teil eines bundesweiten „Netzwerk Genetische Erhaltungsgebiete Deutschland" werden. Dieses bundesweite Netzwerk wird künftig vom Informations- und Koordinationszentrum für Biologische Vielfalt koordiniert und in europäische Aktivitäten eingebunden.