.

Arten

Autor: root 27.06.2017

In Deutschland kommt der Echte Sellerie (Apium graveolens subsp. graveolens), der Kriechende Sumpfsellerie (Helosciadium repens), der Knotenblütige Sumpfsellerie (H. nodiflorum) und der Untergetauchte Sumpfsellerie (H. inundatum) vor. Diese vier Arten stehen stellvertretend für Hunderte von Wildpflanzenarten mit Nutzungspotenzial. Das Ziel des Modell- und Demonstrationsvorhabens ist es, die innerartliche Vielfalt dieser Arten möglichst umfassend durch die gezielte Gestaltung ihres Lebensraumes zu erhalten. Wissenschaftliche, organisatorische und rechtliche Fragen, die sich aus dieser Zielsetzung ergeben, werden anhand der vier Wildselleriearten untersucht. Die Wildselleriearten sind eine genetische Ressource der Pflanzenzüchtung und zugleich an ihren natürlichen Standorten in unterschiedlichem Maße gefährdet. Es besteht somit ein gemeinsames Interesse von Institutionen des Agrarsektors wie auch des Artenschutzsektors an der besseren Erhaltung dieser Arten. Das gemeinsame Interesse an der Erhaltung innerartlicher Vielfalt von Wildselleriearten ist eine ideale Voraussetzung für eine fruchtbare Zusammenarbeit, deren Zweck in der Einrichtung von 45 genetischen Erhaltungsgebieten für Wildselleriearten in der Bundesrepublik Deutschland und des Netzwerkes Genetische Erhaltungsgebiete für Wildsellerie besteht.